CleanroomProcesses

20. April 2023
Raum: 3
09:00:00
-
09:30:00 Uhr
Reinraumklimatisierung und Strömungsausprägung

Der Einsatz der Reinraumtechnik und der Reinraumklimatisierung erfolgt unter den Anforderungen des Personenschutz und/oder Produktschutz vor Kontamination und Verunreinigung.

Das primäre Ziel ist dabei die Kontaminationskontrolle am „point of use“, beziehungsweise am Freisetzungspunkt bei umgekehrter Betrachtungsweise.

 

Zum Erreichen einer reproduzierbaren Qualität mithilfe der Kontaminationskontrolle sind definierte Strömungsparameter in Abhängigkeit der eingesetzten Stoffe/Materialien, der Produktionseinrichtung sowie der im Reinraum tätigen Personen einzuhalten.

 

Der entscheidende Auslegungs- bzw. Planungsansatz für die Strömungsprägung im Reinraum beruht auf dem erzielbaren Einfluss auf Partikelkonzentration, Temperatur, Feuchte und Strömungsgeschwindigkeit. Durch die Auswahl des Reinraumkonzepts sowie der Klimatisierungs- bzw. Lüftungskomponenten wird die Strömung im Reinraum geprägt.

Das Reinraumlayout sowie die Reinraumklimatisierung und deren Geometrie bilden den Haupteinfluss auf die Strömung und deren Ausformung.

 

Neben dem klassischen Reinraum-Partikelnachweis ist der Strömungsnachweis und dessen Visualisierung für die Qualifizierung und Sichtbarmachung von Abweichungen entscheidend.

Haupt-Referent*in:
Weiss Klimatechnik GmbH